2. Vorleseaktion von Vätern, Großvätern und Lesepaten der Stiftung Lesen

Am Freitag, den 13. April, kamen alle Jungen der Schule Hinsbleek wieder in den Genuss, Geschichten zu hören, die ihre Väter, Großväter, ein großer Bruder und zwei Lesepaten ausgesucht hatten. Zum 2. Mal fand ein Lesevormittag in der Bücherei statt unter dem Motto:
 „Große Kerle lesen kleinen Kerlen vor!“
Wie im letzten Schuljahr wurden ganz unterschiedliche Geschichten ausgesucht:
Vom Ferkel, dass immer ganz unanständig pupsen muss (und damit die Kinder sehr zur lautstarken Nachahmung anregte!), vom Kleinen Wassermann (Preußler), der erste Begegnungen mit den komischen Menschen erlebt oder dem listigen Mäuse-Zahnarzt, der einen Fuchs von Zahnschmerzen befreit! Von Geistern, Seeräubern, Fantasie-Raumschiffen, Spielzeug-Indianern, die lebendig werden, von Tierdetektiven, die ihre Fälle natürlich nur mit der Hilfe der Jungen lösen konnten, von Hotelpagen oder total merkwürdigen und verrückten Verwandten...
Alle „Großen Kerle“ verstanden es brilliant, die beschriebenen Wesen lebendig werden zu lassen und die „Kleinen Kerle“ – auch die nicht mehr ganz so kleinen aus den 4. Klassen – in Bann zu versetzen! Je spannender, desto näher rückte man heran um ja nichts zu verpassen!

Herzlichen Dank an alle Väter (die ja ihren Dienst an diesem Vormittag verspätet angetreten haben!), an alle Großväter, die Lust und Zeit hatten, um nicht nur ihren eigenen Kindern und Enkeln die Freude an Büchern zu vermitteln! Herzlichen Dank auch an den großen Bruder und an die beiden Lesepaten (die niemanden aus der Schule Hinsbleek kannten und trotzdem den Weg aus Langenhorn und Bergedorf nicht gescheut haben, um statt ihrer gewohnten kleinen Kindergartengruppen einer größeren Schülerzahl vorzulesen)! Sie alle haben zum Gelingen dieser Vorleseaktion beigetragen und ein kleines Stück dabei geholfen, das Interesse an Büchern und den Spaß am Lesen – besonders wichtig für die bisweilen „lesefaulen“ Jungen -  zu wecken.

E. Schmidt-Föhre